Wichtiges für den Kauf von Kinderbetten

Gerade beim ersten Kind sind die Ängste, etwas verkehrt zu machen noch sehr präsent. In den Augen der frischgebackenen Eltern lauert vermutlich hinter dem einen oder anderen Gegenstand eine vermeindliche Gefahrenquelle. Um nicht auch noch beim Schlaf des Kindes den Kopf voller Sorgen zu haben, gilt es schon beim Kauf von Kinderbetten auf einige grundlegene Details zu achten.

Sollten sich die Eltern die Frage stellen, ob für ihren Sprössling ein eigenes Bett unbedingt notwendig ist, so sollte diese mit „Ja!“ beantwortet werden. Nicht nur der wesentlich erholsamere Schlaf für Eltern und Kind spricht dafür, sondern auch die Tatsache, dass der kleine Mensch recht bald lernt, dass er seinen eigenen Bereich hat, was auch für die Entwicklung der Selbstständigkeit und der Eigenständigkeit förderlich ist.

Bei einem Gitterbett sollte darauf geachtet werden, dass die Gitterstäbe nicht weniger als 45 mm und bei Belastung nicht mehr als 65 mm auseinanderstehen, um zu vermeiden, dass der Kopf des Kindes darin stecken bleibt. Der Spalt zwischen Gestell und Boden darf nicht größer als 25 mm sein. In höchster Stellung sollte der Abstand zwischen Bettboden und Bettoberkante nicht weniger als 30 cm und in niedrigster Stellung mindestens 60 cm betagen. Die Matratzenstärke darf so gewählt werden, das nicht mehr als 10 cm von diesem Abstand beansprucht wird.

Die Wahl der Matratze ist dem eigenen Geschmack überlassen. Es sollte eventuell darauf geachtet werden, ob in der Familie schon Allergien bekannt sind. Ist dies nicht der Fall, stehen Federkern, Kokos, Rosshaar, Latex, Naturfaser oder Schaumstoff zur freien Auswahl.

Möchten die Eltern Rollen am Kinderbett haben, um dieses einfacher verschieben zu können, sollte unbedingt eines gewählt werden, wo entweder zwei Rollen und zwei feststehende Bettfüße vorhanden sind oder wo sich zwei der vier Rollen feststellen lassen. Bitte achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten, herausstehende Schrauben wie auch Kleinteile oder Querverstrebungen in der Nähe des Kindes sind. Gerade Querverstrebungen laden ein, sich daran hochzuziehen. Auf jeden Fall eine gute Wahl sind Betten, welche mit einem GS-Zeichen versehen sind. Hierbei sollten Informationen zum Hersteller, DIN EN-Norm 716-1 sowie Angaben zur Matratzenhöhe festgehalten sein.