Kinderjacken – Kindermäntel

Kinderkleidung ist nicht gerade billig. Da liegt es auf der Hand, dass Eltern drauf achten sollten das Richtige zu kaufen. Meiner Meinung nach sollte das Kind (zumindest wenn es kein Kleinkind mehr ist) in den Kauf miteinbezogen werden. Wenn Kinder etwas anziehen sollen was ihnen nicht gefällt ist der Stress schon vorprogrammiert. Aber natürlich geht es auch darum, dass der Zweck der Kleidung erfüllt werden muss. Zu teure Kinderjacken würde ich auch nicht kaufen, da die Kleinen schnell rauswachsen. Der Kindermantel im letzten Jahr gekauft passt im folgenden Jahr unter Umständen schon nicht mehr. Oder er wurde stark beim Spielen etc. strapaziert…:-)

Wie auch bei Jacken oder Mänteln für Erwachsene ist der beste Zeitpunkt Kinderkleidung zu kaufen in der Regel außerhalb der Saison. Dann sind die Preise meist niedriger.

Auf was sollte man bei Kinderjacken bzw. Kindermänteln achten?

Material
Ein gutes Material für Winterjacken sind Daunen. Daunen wärmen optimal und Kinderjacken aus diesem Material gibt es auch in coolen Farben und Schnitten. Weiterhin sind sie in der Regel recht robust. Tipp: Wie auch bei Kopfkissen aus Daunen sollten die Waschvorgaben des Herstellers unbedingt eingehalten werden, denn sonst können Klumpen entstehen.

Eine Kinderjacke bzw. ein Kinderanorak sollte atmungsaktiv sein. Atmungsaktivität ist an regnerischen, feuchten tagen genauso wichtig wie im Sommer wenn es heiß ist. Das kann Erkältungen vorbeugen und auch vor Überhitzung schützen. Kinder reagieren auf viele Dinge empfindlicher als Erwachsene. Optimaler Weise sind Kinderjacken und Kindermäntel wasserabweisend, so dass man sie leicht reinigen kann. Hat die Kleidung zusätzlich noch Reflektoren erhöhten dies den Schutz im Straßenverkehr.

Der richtige Sitz
Eine Kinderjacke bzw. ein Kindermantel sollte das Kind nicht wesentlich in seiner Bewegungsfreiheit beeinträchtigen. Es nicht so wichtig wie die Kinderjacke sitzt wenn sie gerade angezogen wurde, sondern wie das Kind mit angezogener Kinder-Jacke spielen kann und ob auch beim Strecken, etc. alle Körperpartien vor Kälte/ Nässe geschützt werden. Es bringt nichts, wenn die Kinderjacke immer über den Bauch rutscht und das Kind friert. Man sieht im Winter oft Kinder, die ihre Hände vor Kälte schützen, indem sie die Hände im Ärmel etwas hochziehen. Da Handschuhe nicht so oft getragen werden/ des Öfteren vergessen werden bietet sich diese Möglichkeit gut an. Das setzt aber voraus, dass die Kinderjacke etwas längere Arme hat.

Die Kapuze
Kapuzen haben Vor-und Nachteile. Als Vorteil ist anzusehen, dass so immer eine Kopfbedeckung dabei ist. Als Nachteil kann man sagen, dass gerade ältere Kinder eine Kapuze uncool finden. Ist eine Kapuze vorhanden sollte diese abnehmbar und wasserabweisend / wasserfest sein.